Die Meistersinger von Nürnberg / Mainz (26.4.2015)

  • 0
  • April 27, 2015
Foto: Martina Apprich

Foto: Martina Apprich

Diese Meistersinger haben Klasse ! Das liegt sicher auch an der Inszenierung von Ronny Jakubaschk, der sich dem Werk vor allem an Anfang sehr humorvoll nähert. Die Bühne und die Kostüme sind dabei eine kuriose Mischung aus Achtzigern und Sci-Fi. GMD Hermann Bäumer hält – was für ein solches Mammutwerk an einem doch nicht besonders großen Haus keine Kleinigkeit darstellt – den Laden gut zusammen, auch bei der heiklen Pügelfuge am Ende des zweiten Aktes. Viele Passagen werden fein, so anmutig musiziert, dass man vereinzelte Blechbläseraussetzer verzeihen kann, ja sogar muss. Die Chöre klingen auch nicht schlechter als an wagnererprobteren Musentempeln. Überhaut ist dieser Abend das beste Argument für das Ensembletheater. Vida Mikneviciute (Eva), Michael Pegher (David) Heikki Kilpeläinen (Beckmesser) geben vielversprechende Rollendebüts, selbst Hans-Otto Weiß (Pogner) fällt nicht negativ auf. Richtig klasse wie eigentlich immer Alexander Spemann als Walther (warum singt der nicht an viel mehr Häusern ?) und herausragend, mit nie versiegender Kraft, präziser Aussprache, verinnerlichtem Rollenverständnis Derrick Ballard als Hans Sachs. Wagnerherz, was willst du mehr ?

Share Button
(Visited 68 times, 1 visits today)