Rheingold / Wiesbaden (3.12.2016)

By | Berichte | One Comment

20. Juni 1976. Uli Hoeneß nimmt Anlauf – und schießt den Ball in den Belgrader Sternenhimmel. Eine andere, weniger drastische Analogie wollte mir auch knapp 24 Stunden nach dem Besuch des Hessischen Staatstheaters nicht einfallen – aber dieses “Rheingold”, vom Hausherren in Szene gesetzt, verlegt Belgrad nach Wiesbaden. Read More

Share Button

Giulietta e Romeo / Schwetzingen (2.12.2016)

By | Berichte | No Comments

Bereits zu Pfingsten präsentierte Salzburg die Ausgrabung eines Werkes “des Überganges eines Komponisten, der hinsichtlich seiner ästhetische Prägung eindeutig im ausgehenden Barockzeitalter wurzelt, gleichzeitig aber mit wachem Geist die musikästhetischen Entwicklungen seiner Zeit verfolgte und der prägende Lehrer zweier der bedeutendsten Komponisten der Belcanto-Oper des ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (V. Bellini, S. Mercadante) war.” (Homepage Theater Heidelberg) Und obwohl Heidelberg nicht die Mittel der glamourösen Festspielen an der Salzach besitzt, muss sich das kleine Haus nicht hinter den big names verstecken. Read More

Share Button

Tosca / Mannheim (27.11.2016)

By | Berichte | 2 Comments

Im Gegensatz zur missglückten “Aida” Spielzeitpremiere konnte Intendant Puhlmann mit dem ersten FOA (Festlichen Opernabend) einen Erfolg verzeichnen. Mit feinem Gespür für die Theatralik der Handlung leitete dabei Benjamin Reiners das Orchester des Nationaltheaters – nie hatte man Angst, ein Sänger käme in die Bredrouille. Das ist bei jener Art von Aufführungen besonders entscheidend, wenn Gastsänger “ihr Ding” durchziehen und es holprig werden kann. Read More

Share Button

Pläne für Dezember 2016

By | Anstehende Vorstellungen | No Comments

Es stehen an: neben der Ulmer “Pique Dame” je zweimal Mozart (“Zauberflöte” in München und Read More

Share Button

Tosca / Karlsruhe (13.11.2016)

By | Berichte | No Comments

Intendanten kommen und gehen, Toscas bleiben. Glücklicherweise entpuppten sich die Gerüchte um die Absetzung der bildermächtigen Inszenierung von John Dew als das, was sie waren – Gerüchte. Und so hebt die mittlerweile 16 Jahre alte Produktion auch in dieser Spielzeit das szenische Durchschnittsniveau am Badischen Staatstheater. Read More

Share Button