Callas in Castrop-Rauxel

By | In eigener Sache | No Comments

Nein, liebe Callas-Verehrer, la Divina hat ihren Weg nie in die “mittelkleine” Stadt im Ruhrgebiet gefunden, das wäre ja noch schöner. Aber in Zeiten der Landflucht versuchen auch mittelgroße Opernhäuser, den Anschluss an die große, weite Glitzerwelt der Opernsternchen nicht gänzlich zu verlieren. Und so kommt es, dass ausgerechnet auf relativ engem Raum gleich Häuser im Regierungsbezirk Nordbaden – Karlsruhe und Mannheim – schon seit langem die Tradition sogenannter “Operngalas” (Fächerstadt) beziehungsweise “festlicher Opernabende” (Quadratestadt) hoch gehalten wird. Read More

Share Button

Un ballo in maschera / Mannheim (15.7.2017)

By | Berichte | No Comments

Mein letzter Mannheimer “Maskenball” ist mehrere Jahre her. Damals – es war ebenfalls ein “festlicher Opernabend” – sangen Ramon Vargas, Franco Vassallo  und Marianne Cornetti, heuer Riccardo Massi und Sondra Radvanovsky. “Festlich” war das Ergebnis in jedem Fall, auch wenn es gute Gründe gibt, hier und da ein leises “aber” hinzuzufügen. Read More

Share Button

Aureliano in Palmira / Bad Wildbad (14.7.2017)

By | Berichte | No Comments

“Das palmyrische Reich der Königin Zenobia wurde vom römischen Kaiser Aureliano erobert. Zenobia liebt den persischen Prinzen Arsace, der auch ihr Kampfgefährte ist. Aureliano ist fasziniert von ihr, nimmt Arsace fest und….” Ach, Wikipedia, jetzt seien wir doch mal ehrlich, Rossini-Opern hört man sich nicht wegen raffinierter Plots oder intellektueller  Libretti an. Nein, es ist die Gesangskunst, jenes sagenumwobene bel canto, das einen Rossini so einzigartig machen kann. Das setzt jedoch angesichts der angedeuteten Ermangelung raffinierter Plots oder intellektueller Libretti eine zumindest passable Regie und formidable Sänger voraus. Read More

Share Button

La clemenza di Tito / Karlsruhe (8.7.2017)

By | Berichte | No Comments

Co-Produktionen sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits können sie disziplinierende Wirkung auf besonders abgehobene Regisseure haben, andererseits werden sie den spezifischen Sehgewohnheiten vor Ort nur bedingt gerecht. In Karlsruhe konnte man in der letzten Saisonpremiere beides erleben. Read More

Share Button

La damoiselle élue+Jeanne d’Arc au bucher / Frankfurt (30.6.2017)

By | Berichte | No Comments

890 Millionen Euro soll die Sanierung des Frankfurter Opern- und Schauspielhauses kosten. Wer an der Sinnhaftigkeit dieses Unterfangens zweifelt, dem sei ein Besuch des aktuellen Projektes vor Ort erlebt: zwar habe ich die Oper Frankfurt selten so leer erlebt (glücklicherweise der Ausnahmezustand), allerdings stellt die Koppelung der knapp zwanzigminütigen Kantate “La damoiselle élue” von Claude Debussy mit dem  dramatischen Oratorium über die heilige Johanna von Orléans des Schweizers Arthur Honegger  einen weiteren Volltreffer der ambitionierten Intendanz Bernd Loebes dar. Read More

Share Button




Error: Your Requested widget "Popular Posts " is not in the widget list.
  • [do_widget_area sidebar-1]
    • [do_widget id="search-2"]
    • [do_widget id="recent-comments-2"]
    • [do_widget id="archives-2"]
    • [do_widget id="wpp-2"]
    • [do_widget id="recent-posts-3"]
    • [do_widget id="text-4"]
    • [do_widget id="widget_tptn_pop-5"]
  • [do_widget_area sidebar-2]
    • [do_widget_area sidebar-3]
      • [do_widget_area sidebar-4]
        • [do_widget id="text-2"]
      • [do_widget_area sidebar-5]
        • [do_widget id="text-6"]
      • [do_widget_area widgets_for_shortcodes]
        • [do_widget id="search-3"]
        • [do_widget id="recent-comments-3"]
        • [do_widget id="archives-3"]
        • [do_widget id="widget_tptn_pop-3"]
        • [do_widget id="recent-posts-4"]
        • [do_widget id="text-7"]
      • [do_widget_area wp_inactive_widgets]
        • [do_widget id="text-3"]